Unterrichts-Projekte

50 Mal Maske für das Ballett "Weihnachtszauber"

Alle Hände voll zu tun hatten die 13 Schülerinnen und Schüler der Körperpflege-Abteilung am 15. Dezember in der Lahrer Stadthalle, als sie für das Ballett-Projekt "Weihnachtszauber" alle Akteure geschminkt haben. Vom Berufsfachschüler über Auszubildende aus allen drei Lehrjahren bis hin zur fertigen Friseurin, die immer noch eine Riesenfreude hat bei den Theaterprojekten mitzuarbeiten, waren alle mit Feuereifer dabei.

Ob Sternchen, Nußknacker, Schneewittchen, Zwerde oder Schneeflocken, die Anforderungen an Maske und Frisuren waren extrem unterschiedlich. Ebenso die "Kundinnen" und "Kunden", die geschminkt werden mussten. Von den Kleinsten, die die Zwerge mimten, bis hin zu 50-Jährigen waren alles Altersgruppen vertreten. "Das ist für unsere Schülerinnen und Schüler eine sehr wichtige Erfahrung. Arbeiten unter Zeitdruck im Theaterambiente, da können sie beweisen, dass sie gute Nerven haben und sehr kommunikativ und flexibel sind", erklärt Anne Rall-Krauß, die seit vielen Jahren mit ihren Schülerinnen und Schülern regelmäßig in der Garderobe der Stadthalle Lahr mit dabei ist.

Dieses Mal ist es ein Projekt der Ballettschule Kmitta in Kooperation mit dem Dinglinger Haus und der Musikschule Da Capo. Aufgeführt werden vier Bilder mit insgesamt 21 Episoden: Der Weihnachtsbau, der Märchenwald, im Schneewald, der Sternenhimmel und Merry Christmas. Das Masken-Team hatte gerade mal zwei Stunden Zeit, um alle Akteure zu Schminken und die teils aufwändigen Frisuren zu gestalten.

Zurück