Unterrichts-Projekte

Schwarzwälder Art - Talente aus der Region

Freude über die gelungene Präsentation: Der Hornberger Maler José Manuel Schloss ist einer von 15 Künstlern, denen die angehenden Mediengestalter der Gewerblichen Schule Lahr im Schlachthof eine tolle Plattform boten. Die Projektleitung hatten Feray Kara, Célestine Ducez und Rasim Kastrati (von links).

Malerei, Graffiti, Fotografie, Musik, Tanz, Skaten - das diesjährige Mediengestalter-Abschlussprojekt bot jede Menge Kultur und dazu beste Unterhaltung. Vergangenen Freitag (7. April) hatten die angehenden Mediengestalter der Gewerblichen Schule Lahr zur Präsentation ihres großen Prüfungsprojekts in den Schlachthof geladen.
Unter dem Titel "Schwarzwälder Art - Talente aus der Region", boten die Schüler 15 Künstlern eine tolle Plattform und bereiteten ihren Gästen, darunter zahlreiche Ausbilder und Ehemalige, einen unterhaltsamen Abend. Es gab Vorführungen auf der Bühne von Sängern und Tänzern, Maler zeigten, wie ihre Bilder entstehen und im Außenbereich des Schlachthofs entstanden unter den Augen des Publikums Graffitis.


Mit dabei waren beispielsweise Gerda Ober aus Lahr, der Offenburger Graffiti-Künstler Hannes Kramer oder die Hip-Hop-Tanzgruppe Sahsumy. Und auch Schüler der Schule, wie beispielsweise die angehenden Grafik-Designer Tony Luong, Jens Oehler und Marija Silvija Ambraz, die unter dem Künstlernahmen EMESA arbeitet, oder die Mediengestalterin Célestine Ducez. Der Sänger Deniz Yasar, der aus Lahr stammt, hat sogar extra ein Lied für die Projektpräsentation geschrieben, natürlich zum Thema Heimat.

"Wir haben lange nach einem Thema für unser großes Projekt gesucht, schnell war aber klar, dass es sich um den Aspekt Heimat drehen sollte", berichtet Célestine Ducez, die zusammen mit Feray Kara und Rasim Kastrati die Projektleitung übernommen hatte. Seit Oktober haben die Schüler das Projekt dann umgesetzt. Dabei galt es eigenständig zu arbeiten und das in der Ausbildung Gelernte in einem realen Projekt umzusetzen. Entstanden sind eine Homepage, Flyer zum Projekt, ein Programmheft, Plakate und ein Videofilm. Und auch das perfekt organisierte Event im Schlachthof war Bestandteil des Prüfungsprojekts. "Das hat die Truppe toll gemacht, ich bin begeistert", meinte Fachlehrer Oliver Schuppler, der die Schüler gemeinsam mit Johannes Roth betreut hatte, nach der Präsentation.

Und auch die Künstler waren sehr zufrieden. "Das ist eine super Sache und eine schöne Möglichkeit, mich zu präsentieren", meinte der Maler José Manuel Schloss aus Hornberg, der in seinen Werken klassische Motive wie die Kuckucksuhr oder den Bollenhut neu interpretiert.

Link zur Projektwebseite

Zurück